Language:

Unsere fünf wichtigsten CO2-Versprechen

Unsere fünf wichtigsten CO2-Versprechen, die wir unseren Kunden täglich geben:

1. Unsere Kunden können sich immer darauf verlassen, dass wir das tun, was wir versprechen

Wir tun unser Möglichstes um sicherzustellen, dass ein Kunde seine Lieferung immer erhält. Wir wissen, dass eine Nichtlieferung von CO2 für Sie eine Produktionsunterbrechung und damit verbundene hohe Kosten zur Folge haben könnte.

Diesbezüglich können wir stolz darauf sein, dass wir seit der Gründung des Unternehmens 1897 jeden Direktkunden stets beliefert haben.

Nachfolgend finden Sie eine Liste über unsere Pluspunkte und die Maßnahmen, mit denen wir sie täglich sicherstellen:

  • Wir verfügen über sieben unabhängige Anlagen und vier Einheiten basierend auf sechs unabhängigen Quellen
  • Direktkunden (die 60% unseres Volumens ausmachen) werden stets mit Priorität behandelt.
  • Wir verfügen über einen permanenten 7-Tage-Puffervorrat
  • Zudem verfügen wir über einen zusätzlichen Vorrat, da unsere Quellen per Schiene miteinander verbunden sind
  • Wir verfügen über unsere eigenen Transportmittel

2. Wir setzen uns bedingungslos für Qualität und Sicherheit ein, in allem was wir tun

Unser Engagement für Qualität und Sicherheit ist bedingungslos.

Unser Fokus auf Qualität lässt sich zu den folgenden drei Schlüsselbereichen zusammenfassen:

  • Strenges Qualitätssicherungsprogramm
  • Vollständige vertikale Prozesszertifizierung aller Anlagen von ACP
  • Qualitätssicherung durch „Safe For Food“-Programm

Als erstes Unternehmen erhielten wir die Zertifizierung FSSC 22000 von LRQA (Lloyds), und wir wurden als erstes Gasunternehmen weltweit zertifiziert. Dies belegt, dass wir ein wegbereitendes Unternehmen sind, wenn es um Qualität geht.
Zudem sind alle Produktionsanlagen gemäß ISO 9001 und FSSC 22000 zertifiziert.

 

ACP erhielt 2013 den Coca-Cola Award „Best Supplier of the Year“.

 

Das Qualitätssicherungsprogramm von ACP gewährleistet, dass wir alle europäischen gesetzlichen Vorschriften erfüllen und auch die ausführlicheren Vorschriften bezüglich der Zusammensetzung einhalten, die von der European Industrial Gases Association (EIGA) und der International Society of Beverage Technologists (ISBT) festgelegt wurden.

„Safe For Food“-Programm

ACP entwickelte sein eigenes Qualitätssicherungsprogramm namens Safe for Food.
ACPs Programm für Lebensmittelsicherheit erfüllt die Vorschriften der European Industrial Gases Association (EIGA) und der International Society of Beverage Technologists (ISBT) und umfasst:

  • Modernste Reinigungsverfahren
  • Online-Qualitätsüberwachung und -management in unseren Produktionseinheiten
  • Regelmäßige Analysen der Endprodukte durch ACP und unabhängige Laboratorien
  • Strenge Verfahren beim Be- und Entladen
  • Strikte Rückverfolgbarkeit

Safe For Food +

In Zusammenarbeit mit einigen wichtigen Kunden gingen wir noch über die bereits anspruchsvollen Anforderungen der EIGA- und ISBT-Vorschriften hinaus. Um diese Kunden noch besser bedienen zu können, entwickelten wir das Programm Safe For Food + kmit einer garantierten Reinheit von 99,99% und dem strengsten Sicherheitssystem:

  • Garantierte Reinheit von 99,99%
  • Qualitätsüberwachung und Probenanalyse
  • an jedem Produktionstag
  • jedes einzelnen Trailer-Transports
  • Analyse jeder einzelnen Lieferung
  • Versiegelung jeder Frachtsendung
  • Separater Logistikfluss, um das Risiko einer Kontaminierung zu vermeiden
  • Einsatz individueller Siegel, um Produktmanipulation zu verhindern

Engagement für Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden, der Kunden unserer Kunden, unserer Mitarbeiter und der gesamten Gesellschaft

Sicherheit und Gesundheit haben für ACP größte Bedeutung.

Trotz seines recht harmlosen Charakters können sich Gefahrensituationen ergeben, wenn CO2 nachlässig gehandhabt wird oder wenn versehentlich große Mengen an CO2 freigesetzt werden. Durch menschliche oder mechanische Fehler können sich große Mengen an CO2 in der Umgebungsluft ansammeln. Kohlendioxid ist geruch- und farblos. CO2-Schnee kann Erfrierungen verursachen, und das Einatmen von CO2 kann zu Schwindelanfällen und Ersticken führen.

Kohlendioxid ist schwerer als Luft. Befindet sich die Anlage in den unteren Stockwerken (Keller) oder in abgeschlossenen Räumen, ist eine Zwangsbelüftung zur Beseitigung des Gases erforderlich.

Alle wichtigen Sicherheitsinformationen sind in den Sicherheitsdatenblättern aufgeführt.

ACP ergreift äußerst strenge Sicherheitsvorkehrungen für Entwicklung, Montage und Instandhaltung seiner Anlagen. Diese Vorschriften beruhen auf internationalen Richtlinien, Gesetzen und bewährten Verfahren.

Alle von ACP konstruierten und montierten Anlagen erfüllen die Richtlinien des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union vom 29. Mai 1997 über Druckgeräte. Diese beziehen sich auf Druckbehälter, Installationsrohrleitungen, Sicherheitsvorrichtungen usw.

 3. Unsere proaktive Innovationsoffensive soll unseren Kunden zugute kommen

Unsere eigenen Ingenieure und unser technisches Team beschäftigen sich intensiv mit CO2 und allen Arten von Anwendungen für CO2. Seit 1897 haben wir ein umfassendes Know-how gesammelt und unterschiedliche patentierte Technologien entwickelt.

Die Innovationsprojekte von ACP sind alle direkt mit den Bedürfnissen unserer Kunden verknüpft und bringen direkte Vorteile: Betriebliche Abläufe können optimiert werden, und die Gesamtbetriebskosten unserer Kunden können gesenkt werden.

 4. Respekt vor der Umwelt bestimmt unser handeln

Alle Produktionsanlagen von ACP beruhen zu 100% auf der Rückgewinnung von CO2-Emissionen aus der Produktion von Ammoniak oder Bioethanol. ACP nutzt keine „unterirdischen“ CO2-Quellen oder CO2 aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe.

In unserer eigenen Produktionskette konzentrieren wir uns kontinuierlich auf die Einsparung von Energie und Wasser. Dazu setzen wir etwa Kompressoren mit frequenzgesteuertem Antrieb ein und gewinnen Abwasser zurück, um es als Ergänzungswasser zu nutzen.. Wir haben in eine moderne Trailer-Flotte mit niedrigem Treibstoffverbrauch investiert.

ACP trägt dazu bei, die weltweiten CO2-Emissionen zu senken

  1. Seit vielen Jahren entwickelt ACP aktiv Anwendungen, bei denen CO2 auf nachhaltige Weise aus der Atmosphäre beseitigt wird.

    Beispiele:

    • Einsatz von CO2 als Rohstoff für die Produktion von Methionin (Tierfutter)
    • Einsatz von CO2 zur Neutralisation von Abwasser (Bildung von Karbonaten)
    • Einsatz von CO2 zur Produktion von gefälltem Kalziumkarbonat
    • Einsatz von CO2 in der Karbonisierung von Schlacken und anderen Abfällen
    • Einsatz von CO2 als Zusatz in Gewächshäusern, um die Photosynthese von Pflanzen zu unterstützen
    • Einsatz von CO2 zur Produktion von Polymeren
  2. ACP hat weitere Anwendungen entwickelt, bei denen das „recycelte CO2“ Techniken ersetzt, die wesentlich stärker zur Verschmutzung und zu CO2-Emissionen beitragen:

    Beispiele:

    • Einsatz von CO2 als Kühlmittel in der Transportkühlung bzw. im „Ice Shuttle“-Programm
    • Einsatz von CO2 zur Kompostkühlung und Transportkühlung
    • Entwicklung hochleistungsfähiger (geringer Energieverbrauch, integrierte Energie) maßgeschneiderter Verdampferlösungen beim Kunden vor Ort
    • Reinigung mit Trockeneisstrahlen, wodurch verschmutztes Wasser und Sand vermieden werden
  3. ACP hat in die nachhaltige Raffinierung von CO2 aus Bioethanol-Fermentationsquellen (Carboheim) investiert, in denen das CO2 aus Pflanzen gewonnen wird. ACP hat zudem CO2-Kaufverträge mit umweltfreundlichen Biogasanlagen abgeschlossen.
  4. Die Aktionäre von ACP haben in umfangreiche Baumpflanzungsprojekte in Südamerika investiert.
  5. ACP hat seinen CO2-Fußabdruck berechnet und lässt ihn derzeit von einer anerkannten Einrichtung prüfen und bestätigen. ACP wird Aktionspläne erstellen, um seinen CO2-Fußabdruck in nächster Zukunft zu senken.
  6. ACP hat sich an Forschungsprojekten beteiligt, die die Reduzierung der Nutzung fossiler Brennstoffe zum Ziel haben:
    • Einsatz von CO2 für das Wachstum von Algen und ihre anschließende Umwandlung in Brennstoffe und Biochemikalien
    • Einsatz von CO2 als Extraktionsmedium, damit Kohlenwasserstoffe aus Öl ersetzt werden können
    • Einsatz von CO2 als Mittel in Lkw-Kühlsystemen, damit Fluorchlorkohlenstoffe ersetzt werden können

 5. Wir handeln respektvoll und sozial verantwortlich

Soziale Verantwortung ist einer der Grundwerte von ACP und geht maßgeblich in dessen Leistungsbeurteilung ein. Die Unternehmensgrundwerte von ACP befassen sich mit Menschenrechten, Arbeitsbedingungen, Umwelt, sozialem Engagement und Entwicklung. Sie richten sich nach den sieben Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung und beruhen auf den Richtlinien von ISO 26000

Erfahren Sie mehr.